Kino

Bay – Open Air Sommerkino

Vorgestern abend fein das feine Wetter genutzt und abends zum Open Air Kino direkt am Rheinauhafen gegangen. Bei gutem Wetter wird dort am Harry-Blum-Platz jeden Abend ab ca 10 Uhr ein aktueller Kinofilm gezeigt. Für 7€ kostet die Geschichte nicht unbedingt mehr als ein echter Kinobesuch und draußen chillig nen Film reinziehen ist eh um einiges besser. Problematisch war eher, dass der Beamer ruhig etwas lichtstärker hätte sein können, so dass dunkle Szenen etwas untergingen. Zudem lief der Film Flight, bei dem ein Denzel Washington nicht unbedingt ein kontraststarkes (thats racist^^) Gesicht aufweist. und in dunklen Szenen etwas untergeht. (Aber Top Film) Daher ist das Open Air Kino eher für helle Filme zu empfehlen.  Ansonsten Top Ding, zudem es vor jedem Filmchen noch ein wenig Live Musik gibt..
Open Air Sommerkino 2013 Köln 2

Diesmal nicht als Photosphere eingebunden..^^
Open Air Sommerkino 2013 Köln 3

Fun Fact: Gerüchten zufolge soll Lukas Podolski in dem rechten hinteren Kranhaus eine Bude gemietet haben.

Komische Leute dabei:
Open Air Sommerkino 2013 Köln

Der Teufel steckt im Detail…

…oder so. Hab endlich mein Teufel Boxensystem nach Köln geliefert bekommen… ching ching. Bei einem kleinen Zimmer wird die ganze Geschichte aber leicht eng. Subwoofer unter den Schreibtisch geschoben, den Center auf den Tisch schräg hinterm Monitor. Die Surrounds muss ich noch an die Wand schrauben, wobei mir vermutlich die halbe Wand entgegen kommt. Aber bisschen Schwund ist immer…
IMG_20130218_182737

Cineastische Jahresrückblick auf das Jahr 2009

Ich weiß, 2009 ist vorbei du Spasti^^, aber Kees van Dijkhuizen hat aus 342 Trailern, die 2009 erschienen sind ein 7 minütiges Video zusammen geschnitten. Wer alle 342 Filme anhand des Videos errät bekommt einen Keks 🙂 Angucken!

1 Year, 342 Movies, 12 Months of hard work, 7 Minutes.
2009 proved that innovation is rewarded; this year we saw great films coming from every direction, so I used more of them for the video.

Wann kann man während eines Films aufs Klo?

Die Frage beantwortet wohl die Seite Runpee.com :). Dort kann man nach Filmen suchen oder auch die aktuellen Filme anzeigen lassen. Auf einer Time Line wird dort angezeigt, wann die besten Momente im Film sind, um seine Notdurft zu verrichten. Die besten Momente im Film heißt hier natürlich, die unnötigsten, die nicht wirklich zur Story beitragen. Zudem wird auch die länge der Szenen angezeigt, so dass man auch gerne mal ne längere Sitzung starten kann ;). Harry Potter hat z.b. 6 passende Pee Szenen. Ich würd ja anmerken, dass man zu Beginn auf den Pott kann und nach 2 1/2h Stunden wiederkommen kann, denn man verpasst bei dem Film eigentlich nichts.

(Hmm ich glaub Jojo als TAG passt zu diesem Beitrag ^^)

Ist euch schonmal aufgefallen, dass wenn man mit dem Handy (T9) Jojo tippen will, als alternative Köln kommt? Köln –> Pinköln… kann das Zufall sein?
hmm.. Ich glaub meine Drehbuchidee für einen alternativen Terminator 3 verkneif ich mir heute… genug Blödsinn gebracht.

Digitale Medien – Musikvideos im Cinemotion

Heute gabs im Kino in Bremerhaven noch einmal eine kurze Kinovorstellung über die Arbeiten aus der Vorlesung Bild-Klang-Raum. Da ich an der Vorlesung teilgenommen hatte, musste ich natürlich direkt dahin. In der von mehr als 80 Zuschauern besuchte Veranstaltung wurden zu Beginn 3 Trailer zu einem Bacheloreprojekt gezeigt, die extern entstanden sind. Danach wurden einige sehr gute Übungen gezeigt, die im Rahmen der Veranstaltung enstanden sind. U.a. wurde dabei auch Cook it Yourself gezeigt und 21 Frames to Paradise, jeweils Übungen, die ich mit Jens zusammen erstellt hatte. Letzteres ist noch nicht online, kommt aber sicherlich noch :). Im letzten Teil wurden dann noch die 4 Musikvideos gezeigt, die als Abschlussarbeiten der Vorlesung entstanden sind. Waren schon sehr coole Sachen dabei. Werde die hier verlinken sobald diese auch online sind. Bis jetzt ist nur PNATZ – Falsche Tatsachen online, an dem Video ich beteiligt war.
Digitale Medien - Musikvideos

Independent Film: Shut Kinopremiere in Bremerhaven

Gestern abend lief hier in Bremerhaven der Independent Film Shut im Kino. Meines Wissens war es die dritte Premiere des Films in deutscher Sprache. Ich konnte den Film bereits vor ca. einem halben Jahr in einer Vorabversion in englischer Sprache angucken. Erstmal Kurzbeschreibung zum Film:

Shut - The MovieMalcolm Bricks(Lee Collin Baxter) erwacht in einem Alptraum aus Blut und Verrat. Der Bunker, in dem er gefangen ist, war gerade noch Schauplatz eines brutalen Verbrechens. Das Resultat sind drei Tote und eine mysteriöse Tasche. Malcolm kann sich kaum erinnern, welche Rolle er bei all dem gespielt hat. Ist er ein Mörder, wie ihm sein Partner Trent Richards(Paul Glaser) weismachen will, der vor seinen Augen verblutet?
Die Tasche befindet sich in einem geheimen Raum, der mit einem elektronischen Zahlenschloss gesichert ist. Doch Malcolm ist nicht der Einzige, der sich dafür interessiert. Als plötzlich die undurchsichtige Jess Corman(Fiana de Guzman) auftaucht, ist zumindest eines klar: Es gibt einen Ausgang. Doch nur einer wird ihn lebend erreichen. Ein Katz-und-
Maus-Spiel beginnt, bei dem es keine festen Fronten zu geben scheint und das mit äußerster Härte und raffinierter Täuschung geführt wird. Da ist niemand, dem man vertrauen könnte. Sicher ist nur eines: Die einzige Tür nach draußen ist verschlossen.

Man wird bei dem Film recht lange im Dunkeln gelassen, was genau passiert ist. Durch Rückblenden und neuen Ergeignissen wird nun so langsam klar, was in dem Bunker vorgefallen zu sein scheint. Hierbei wird man sehr oft getäuscht und gekonnt in die falsche Richtung geführt. Dadurch, dass die Story so unvorhersehbar verläuft, bleibt der Film bis zum Ende spannend. So wird erst zum Schluß ganz klar, was im Bunker vorgefallen ist. Die 95 Minuten vergehen recht schnell, lediglich am Ende hat der Film leichte Längen, da sich die Auflösung leicht hinzieht. Demnoch finde ich den Film absolut sehenswert, zudem muss man hier auch ein Auge zudrücken, da es sich um eine deutsche Low Budget Produktion handelt.

Die Premiere war leider sehr schlecht besucht. Lediglich etwa 40 Leute fanden den Weg in die Vorstellung. Zu Beginn gab es noch einige Worte von den beiden Regisseuren Sascha Zimmermann und Moritz Ohlsen. Danach wurde noch der Kurzfilm 25 Cent von Sascha Zimmermann gezeigt, der den 20th Century Fox Award bei Hobnox gewonnen hat. Danach begann dann der Hauptfilm. Da ich im Vorfeld schon die englische Version gesehen hab, konnte ich die Unterschiede zur Synchro gut sehen hören. Die deutsche Synchro von Shut verliert schon einiges an Atmospähre gegenüber der O-Ton Version, da einige Schauspieler mit starken irischen oder schottischen Akzent sprechen. Zudem kommt das Fluchen in Englisch um einiges besser rüber. Laut Regisseure ist das Wort Fuck wohl ca mehr als 150 mal enthalten ;). Trotzdem kann der Film auch in deutscher Sprache gut gefallen.
Nach dem Film gabs noch n Bierchen in der Kneipe und man konnte noch einige Interessante Dinge von Cast und Crew erfahren. Leider war Hauptdarsteller Lee Collin Baxter nicht anwesend. Falls der Name einem bekannt vorkommt, sollte man mal die Besetzungsliste von Caugt in the Act angucken :)). Aber als Schauspieler macht er sich auf jeden Fall besser und passt perfekt in die Rolle in Shut.